30.04.2024

Lärmaktionsplan in der Öffentlichkeitsbeteiligung, Bödexen wird nur ansatzweise genannt.

Lärmaktionspläne sollen dazu dienen, durch geeignete Maßnahmen Lärm zu reduzieren oder ruhige Gebiete vor Zunahme des Lärms zu schützen.

Zuständig für die Lärmaktionspläne ist die jeweilige Kommune, also im Fall von Bödexen die Stadt Höxter.

Diese informiert aktuell darüber, dass sich der Lärmaktionsplan der Stadt Höxter in der Öffentlichkeitsbeteiligung befindet. Somit können Bürger hierzu Stellungnahmen oder Einwendungen abgeben.

In der jetzigen Fassung ist Bödexen nur geringfügig genannt, auf Seite 52 wird bei an Landesstraßen gelegenen Ortsdurchfahrten eine Reduzierung auf Tempo 30 als Teil einer städtebaulichen Integration zur Lärmreduzierung empfohlen. Weitere konkrete Maßnahmen werden in Bezug auf Bödexen nicht genannt, auch die Erhöhung des Schwerlastverkehrs durch die Sperrung der Weserbrücke bleibt außen vor.

Um als tatsächlich belastete Örtlichkeit in den Lärmaktionsplan aufgenommen zu werden, wäre es hilfreich, wenn möglichst viele Bödexer Bürger eine Stellungnahme im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung abgeben.

Weitere Informationen hierzu findet man auf der Homepage der Stadt Höxter unter https://www.hoexter.de/portal/bekanntmachungen/oeffentlichkeitsbeteiligung-laermaktionsplanung-der-4-stufe-908003564-22101.html?rubrik=908000002

E.B.