Seit die Sankt-Stephanus-Glocke in der Kriegerkapelle an der Neuen Trift hängt, ist Frieden in Deutschland und weiten Teilen Europas. Genauer gesagt: Es ist kein Krieg. Frieden herrscht damit leider noch immer nicht überall. Es ist also nach wie vor unbedingt notwendig, sich ständig um Frieden zu bemühen und alle Menschen aufzufordern, sich friedlich zu verhalten.

Zwei Bödexer Mädchen sind der Aufforderung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz gefolgt und haben sich in das Projekt „Europas Glocken läuten für den Frieden“ eingeschaltet.

Am „Internationalen Tag des Friedens“ der Vereinten Nationen läuten auch in diesem Jahr europaweit kirchliche und säkulare Glocken. Sie läuten für den Schutz des kulturellen Erbes Europas – für Frieden und europäische Kulturwerte.

Das erfolgreiche Europäische Kulturjahr 2018 hat gezeigt, dass für die Zukunft des Projektes Europa und für den Frieden in der Welt die Identifikation mit dem gemeinsamen Kulturerbe entscheidend ist. Diesem Wert werden das Europäische Parlament und die Kommission nach der Europawahl 2019 umso mehr verpflichtet sein.

Die gelebte Kultur ist heute durch Konflikte, Umweltveränderungen und das Vergessen der sich wandelnden Gesellschaften akut bedroht.

Im Europäischen Kulturerbejahr 2018 war das Glockenläuten ausgehend von zwei Projekten in Spanien und Deutschland eine der größten gemeinsamen europaweiten Aktionen. Dieses Jahr war ein Tonsignal für die vielfältigen Gefahren, denen kulturelles Erbe ausgesetzt ist.

Glocken sind Friedenssymbole, denn sie wurden fast immer nur in Friedenszeiten gegossen, in Kriegszeiten aber für die Waffenproduktion konfisziert und eingeschmolzen. Die Glocken in den Türmen der Kirchen und Rathäuser, in den Glockenstühlen der Friedhöfe und Gedenkstätten sind ein einzigartiges hör- und sichtbares Zeichen des europäischen Wertefundaments. Sie sind Zeugnisse einer uralten Kulturtradition, ein gelebtes Erbe. Viele Menschen lieben den Glockenklang, denn es ist ein textloser, neutraler Naturklang, mit dem eine Jahrtausende alte handwerkliche Tradition verbunden ist.

Über 30.000 Glocken sollen am kommenden Samstag, 21. September 2019, um 18.00 Uhr in ganz Europa 15 Minuten lang erschallen. Mit dabei ist die von Claudius Bricon 1658 gegossene Sankt-Stephanus-Glocke im Turm der Kriegerkapelle an der Neuen Trift. Zuschauer bzw. Zuhörer sind gern gesehene Gäste  am Ort des Ereignisses.

Wer das Läuten der unter Denkmalschutz stehenden Glocke virtuell erleben möchte, kann das auf der Website www.createsoundscape.de oder im Video-Beitrag hier auf Bödexen.info finden.

G.W.H.

 

 Fotos: Ansgar Meise