Über das Internet  hörte ich anlässlich des  europaweiten Läutens für den Frieden die Stephanus-Glocke unserer Bödexer Kriegerkapelle.  Dabei erinnerte ich mich an ihren jährlichen Gruß während  der Fronleichnams- und Annenprozession bevor wir am Kriegerehrenmal Station machten. Besonders verbinde ich mit diesem Ort die Gefallenenehrungen während der Schützenfeste in den 60er und 70er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts, wenn Kriegsüberlebende ihrer gefallenen Kameraden gedachten und die Heimkehrer sich ihrer Tränen nicht schämten. In unseren Tagen mahnt die Glocke uns Hörer, die Ohren zu spitzen, wenn neue Verführung droht und Worte zu finden, die trösten, versöhnen und Frieden stiften.

Albert Forst
Krankenhaus-Seelsorger im Verbund Katholischer Kliniken Düsseldorf