Mit 63 Quellenangaben belegt Josef Forst aus Bödexen, woher er sein enormes Wissen hat, um in der Heimatzeitschrift für die Kreise Paderborn und Höxter DIE WARTE in der 184. Ausgabe auf siebeneinhalb Seiten über „Historische Mühlen und Teiche in Höxter-Fürstenau“ sachgerecht berichten zu können. Liegt der Ausgangspunkt seiner Forschungsarbeit über historische Mühlen in Bödexen, so sind es doch die gleichen Gewässer, die schon vorher in Fürstenau die Mühlenräder angetrieben haben. Der Mühlenberg in Bödexen und der Möllerberg in Fürstenau, die Paradiesmühle in Fürstenau und die Weiße Mühle in Bödexen liegen somit nah beieinander, was besonders schön auf den in der Zeitschrift abgebildeten historischen Karten zu betrachten ist. Josef Forst hat sie alle aus Archiven ans Licht geholt und nach Spuren in die Jahrhunderte vor unserer Zeitrechnung abgesucht. Dann weiß man plötzlich, dass auf dem jetzigen Festplatz „An den Teichen“ früher tatsächlich Teiche waren, in denen Wasser für die Mühlen gesammelt wurde und gleichzeitig Fische für die Klosterküche in Corvey schwammen. Geschlossene Hauswirtschaft nannte man das.

Ein weiterer Artikel über die Stümpelsche Mühle in Paderborn macht das Heft Nr. 184 der WARTE besonders interessant. Die historische Mühle, aus der das Titelbild der Heimatzeitschrift stammt, ist heute ein Museum.

Josef Forst hat angekündigt, dass er voraussichtlich zum Ende diesen Jahres einen weiteren Aufsatz mit dem Inhalt „Mühlen und Müller in Bödexen“ publizieren wird. Wir sind gespannt.

G.W.H.