Unsere Bestattungskultur verändert sich seit Anfang dieses Jahrhunderts in einem bis dato nie dagewesenen Tempo. Die Gründe sind vielfältig. Es sind nicht immer nur, aber doch besonders häufig, die Bestattungskosten die den Umgang mit Toten verändert haben. Auch gesellschaftliche Veränderungen spiegeln sich dort selbstverständlich wider. Vergebens sucht man inzwischen immer häufiger nach Namen von verstorbenen Verwandten und Bekannten, weil die Bestattung anonym oder in einem Friedwald erfolgte. Ein Dorffriedhof ist längst nicht mehr ein Who is Who der Regionalkunde.

Udo Buch treibt die Sorge um, dass ein wesentlicher Teil christlicher Kultur schleichend für immer oder bestenfalls nur vorübergehend verschwindet, ohne dass man es richtig wahrnimmt. Akribisch, wie es seine Art ist, und mit einem unglaublichen Personengedächtnis ausgestattet, ist er in den vergangenen Wochen mit Kamera und Notizblock auf dem Bödexer Friedhof von Grabstelle zu Grabstelle gegangen und hat festgehalten, wessen sterbliche Überreste zur Zeit dort ruhen. Sorgfältig in einer Liste erfasst, stehen sie nun nach Alphabet geordnet und mit Hinweisen auf Geburts- und Todesjahr, das Lebensalter und den früheren Wohnort der Nachwelt zur Verfügung. Wer interessiert ist, kann gern mit ihm Kontakt aufnehmen. Für Hinweise auf fehlerhafte oder unvollständige Angaben ist Udo Buch dankbar. Mailkontakt

G.W.H.