12.11.2021

Mats ist mit seinen vier Jahren 100 cm groß. Die Lippischen Palmen im kleinen Beet seines Opas sind nur sechs Monate alt und überragen ihn trotzdem um 30 cm. So kann er unter Palmen stehen, ohne in die Karibik zu reisen.

Lippische Palme? Was ist das für ein Gemüse? Die vermeintliche Minipalme ist botanisch gesehen Grünkohl (Brassica oleracea convar. acephala sabellica) mit einer langen Anbautradition bei unseren Nachbarn im Lipperland. Man darf aber sicherlich davon ausgehen, dass der besonders kräftig und hochwachsende „Braunkohl“ früher auch in Bödexer Hausgärten gestanden hat.

Jetzt ist er über das LWL-Freilichtmuseum in Detmold wieder in Bödexen zurück. Aus den kleiner als ein Stecknagelkopf großen Samen wurden innerhalb von ein paar Monaten stattliche Pflanzen von bis zu 130 Zentimetern, die offensichtlich wenig Ansprüche an die Bodenverhältnisse stellten.

Grünkohl ist ein typisches Wintergemüse, da es viel Vitamin C und K, Betacarotin und Magnesium enthält. Traditionell zubereitet (siehe z. B. „Kochen mit Martina und Moritz“ auf YouTube MHS-Produktion) ist Grünkohl ein deftiges und nahrhaftes Essen, das in unserer Region gern in geselliger Runde verzehrt wird. Frisch aus dem Garten benötigt man allerdings eine kleine Schubkarre voll von dem Kraut, um eine gute Mahlzeit auf den Teller zu haben.

Übrigens: Wer Grünkohl nicht mag, kann trotzdem mit dem Anbau von Lippischen Palmen etwas für die Umwelt tun. Der Grünkohl ist für den Schmetterling Kohlweißling eine beliebte  Stelle zur Eiablage auf der Unterseite der krausen Blätter. Clever!

G.W.H.

Foto: Kathrin Hundacker