Die Stadt Höxter kann jetzt im wahrsten Sinne des Wortes vorweisen – wenn sie danach gefragt wird – wie denn die Landesgartenschau 2023 in Höxter aussehen soll. 17 Architekturbüros aus ganz Deutschland und ein Büro aus Österreich haben ihre Ideen in einem Realisierungswettbewerb zu Papier (ja, das macht man trotz CAD noch immer so!) gebracht und einer mit Experten besetzten Jury vorgelegt. Die hat am 27. und 28. Februar getagt und entschieden, dass das Büro Franz Reschke Landschaftsarchitektur aus Berlin die besten hat. Dafür hat es den 1. Preis und 67.500,- Euro bekommen.


Die Pläne hängen jetzt bis zum 28. März 2020 im ehemaligen Schuhgeschäft Meyer, Marktstr. 31, zur allgemeinen Kenntnisnahme aus. Die Ausstellung ist geöffnet mittwochs von 11-19 Uhr, donnerstags von 16-19 Uhr, freitags von 16-19 Uhr und samstags von 11-16 Uhr.

Nach Plänen für Bödexen und alle anderen Ortschaften der Stadt Höxter werden Sie natürlich vergebens suchen. Das war nicht Bestandteil der Ausschreibung des Realisierungswettbewerbs.  

Geben Sie sich, wenn Sie wieder nach Hause kommen, mit einem Blick auf die im vergangenen Jahr vom Förderverein LGS 2023 Höxter gespendeten „5.000 Narzissen für Bödexen“ zufrieden. Sie blühen jetzt fast unbemerkt.

G.W.H.