Im Märchen „Die Geschichte von Kalif Storch“ von Wilhelm Hauff erleben der Kalif Chasid und sein Großwesier Mansor wie es ist, einmal Storch zu sein und dass es nicht zum Lachen ist, sich wieder zurück zu verwandeln. Ausgedacht hat sich das alles der Zauberer Kaschnur.

Im wahren Leben ist Udo Buch der Zauberer, dem es in kurzer Zeit gelungen ist, die Idee von einem Storchennest in Bödexen zu verbreiten. Pfiffig, wie er ist, hat er Unterstützer nicht nur in Bödexen gesucht – und gefunden! – , sondern auch in Fürstenau. „Vielleicht liegt ja der geeignete Standort im Grenzbereich – und dann muss man zusammenarbeiten, wenn es was werden soll“, meint der Vogelliebhaber. Prompt hat sich Ferdinand Welling für die Idee stark gemacht und in Rita Altmiks eine erste zielstrebige Mitstreiterin für das Projekt „Storchennest“ gefunden.

Welling organisierte sogleich ein erstes Treffen mit einem Storch-Experten auf seinem Betriebsgelände in Fürstenau. Von dort aus ging zur Inaugenscheinnahme von vier Standorten, die man für aussichtsreich hält: Auf dem Schleipen, in der Meinte, im Saumertal und im Bereich der Weißen Mühle vor Bödexen.

„Störche sind Frühaufsteher und fangen schon um Halbfünf an zu klappern. Das muss man mögen oder zumindest dulden“, der Vorsitzende der Grubestörche, Dr. Norbert Tenkhoff aus Ovenhausen darauf aufmerksam, dass man die „Umweltverträglichkeit“ eines Storchennestes vor einer Ansiedlung mit den zukünftigen Nachbarn sorgfältig abklären muss. Auch sonst gibt es eine Menge zu bedenken, denn die Konkurrenz ist groß und Adebar sehr wählerisch: „Ein Siedlungshäuschen ist zu wenig, es sollte schon eine Villa in bester Lage sein, mit der er aufwarten kann, wenn er auf Brautschau geht“, sagt Massmann.

Das sieht auch der Vorsitzende des NABU Höxter, Andreas Ostermann, so. Er hat zwar Baupläne gern zu Verfügung gestellt und wertvolle Tipps gegeben, warnt aber vor zu viel Euphorie. Die Akteure in Fürstenau und Bödexen sind sich dessen bewusst, aber fest entschlossen demnächst der Storchenwelt neue Nistplätze anzubieten. In Bödexen zeichnet sich bereits mit Kultur.Art Bödexen, Schützenbruderschaft und zwei privaten Unterstützern eine erfolgversprechende Initiative ab.

G.W.H.
Illustration: Gerhard Lahr aus Kalif Storch, KinderbuchVerlag Beltz