Etwa 3000 Weihnachtsmärkte gibt es in Deutschland, außerdem mit Weihnachtsartikeln vollgestopfte Läden und so genannte „Weihnachts“-Musik in der Dauerschleife. Da sagt sich mancher Zeitgenosse: „Danke, mir reicht’s, ich will nicht mehr“, sucht sich eine kuschelige Ecke, legt sich ein paar Spekulatius zurecht und zündet still eine Kerze an.

Danke, es reicht mit den Weihnachtsmärkten? Ja, natürlich. Trotzdem: Den Fürstenauer Weihnachtsmarkt kann man, muss man auch den Bödexern empfehlen. Nicht zu Letzt, weil auch in diesem Jahr das Weserbergland-Orchester wieder die Besucher mit seiner Musik erfreuen wird: Ab 19 Uhr mit feierlicher Musik auf dem Kirchplatz, danach inmitten der Markthäuschen bis 20 Uhr als fröhlicher Treffpunkt.

Beginnen wird der Markt am Samstag um 18 Uhr mit einem Adventsingen in der Kirche. Ab 20 Uhr erwartet ein beheiztes Zelt die Besucher. Nach einem Familien-Gottesdienst mit der Musikgruppe Fürstenau geht es am Sonntag mit Mitmachaktionen für Jung und Alt ab 11.30 Uhr weiter. Um 16 Uhr kommt dann zum Abschluss der Nikolaus und wird für die Kinder seinen Sack auspacken. Gutscheine für die Nikolaustüten gibt es auch in Bödexen zu kaufen, nämlich bei der Bäckerei Heinz Koß.

Wer stellt da noch die Frage, ob man zum Fürstenauer Weihnachtsmarkt gehen sollte. Am besten hin und zurück zu Fuß. Dann ist es Zuhause wieder so schön wie oben beschrieben – in der kuscheligen Ecke usw.

G.W.H.